FDP FRAKTION: Kleine Anfrage zu Auswirkungen veränderter Lieferkettenstrategien auf den Gewerbeflächenbedarf in Darmstadt

Vorbemerkung
Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die globalen und meistens höchst interdependenten
Lieferketten in fast allen Industriezweigen wird, auch nach dem Ende der Pandemie allein aus Gründen der
Risikominimierung zu veränderten Lieferkettenstrategien führen. Studien zeigen bereits heute, dass viele
Unternehmen nicht mehr ausschließlich auf Just-in-time setzen werden und das bestimmte
Produktionskapazitäten auch wieder im Inland aufgebaut werden. Dies führt zwangsweise zu einem erhöhten
Bedarf an Lagerflächen und an Flächen an denen industrielle Produktion möglich ist.


Dies vorausgeschickt frage ich den Magistrat:

  1. Sieht der Magistrat diese globalen Trends auch in den Industriezweigen in Darmstadt bzw. rechnet
    er damit, dass diese Trends sich auch in Darmstadt zeigen werden?
  2. Wurden diese Trends in der aktuellen Gewerbeflächenbedarfsanalyse berücksichtigt?
  3. Falls ja, wie genau?
  4. Falls nein, ist geplant eine entsprechende Fortschreibung der Studie bzw. Analyse zu beauftragen?
  5. Befürchtet der Magistrat negative Auswirkungen auf den Gesamtflächenbedarf (Erhöhung des
    Flächenbedarfs), wenn mehr Unternehmen künftig auch wieder größere Flächenkapazitäten für
    Lager und Logistik benötigen?
  6. Ist sichergestellt, dass Bestandunternehmen, also Unternehmen, die bereits in Darmstadt ansässig
    sind, solche künftigen Bedarfe in Darmstadt decken können?
  7. Ist sichergestellt, dass bei der Planung von Neuansiedlungen solchen Bedarfe in den zur Verfügung
    stehenden Flächenangeboten angemessen berücksichtigt werden können?