BLUM / VON BUTTLAR: Stadt muss auf Schulöffnungen vorbereitet sein – Task Force Beschaffung einrichten

„Schnelles und unbürokratisches Handeln“ seitens der Stadt fordern der Vorsitzende der Freien Demokraten in Darmstadt, Leif Blum, und Vorstandsmitglied Dr. Julia von Buttlar angesichts der sich abzeichnenden Öffnungsszenarien für Schulen. „Die Stadt muss als Schulträger jetzt schon vorausschauend planen. Schon heute müssen an die jeweiligen Raumsituationen angepasste Hygienekonzepte aus dem Frühjahr überarbeitet, Luftfilter beschafft und mobile Endgeräte für eine Wechselunterrichtstrategie besorgt werden. Sobald eine landesweite Öffnungsstrategie vorliegt muss die Stadt im Interesse von Kindern und Eltern handlungsfähig sein“, mahnt Blum.

„Die Stadt Darmstadt erhält aus dem Kommunalpakt 2,7 Millionen Euro für Corona Schutzmaßnahmen sowie Digitalisierungsmaßnahmen an Schulen. Das Geld ist also da. Nun muss sichergestellt werden, dass die damit zu tätigenden Investitionen auch zügig umgesetzt werden. Der Beschaffungsvorgang darf nicht zum Bottleneck werden. Daher soll der Magistrat eine Task Force Beschaffung einsetzen, die sich ausschließlich darum kümmert“, fordert Blum.

Die aktuelle Coronakrise belastet Kinder und Jugendliche besonders. „Um das Recht auf Bildung zu gewährleisten müssen Schulen und Kindertagesstätten absolute Priorität haben. Im Kampf gegen die Ausbreitung von Corona-Viren in Klassenzimmern könnten mobile Luftfilteranlagen eine wichtige Rolle spielen. Wir wollen, dass der Magistrat die Schulen verantwortungsvoll auf eine wieder zugelassene Öffnung vorbereitet und Luftreiniger anschafft, um Kinder, Jugendliche und Lehrer zu schützen. Hier jetzt gemeinsam mit den Schulen für eine Wiederöffnung zu planen sei keine Option, sondern ein Muss“, betont von Buttlar.