BLUM: Rekommunalisierung der Markthalle muss ernsthaft geprüft werden

Eine ernsthafte Prüfung der Möglichkeit der Rekommunalisierung der Markthalle im City-Carree fordert der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Leif Blum. „Wir verwenden derzeit viel Geld, Zeit und Expertise darauf auszuloten, wie wir einen Neustart der Darmstädter Innenstadt, eine zukunftsfähige Fortentwicklung der City organisieren können. Es kann kein Zweifel daran bestehen, dass das Carree und damit auch die Markthallen hier eine zentrale Rolle spielen.“

Die Markthalle böte, so Blum, eine einmalige Chance den neuen Nutzungsmix aus Handel, Kultur und Begegnungsstätte für alle im Herzen der Innenstadt abzubilden. „Wenn die Innenstadt künftig mehr sein soll, als nur ein Handelsplatz, dann braucht es repräsentative Orte, an denen sich diese neue Stadt manifestiert. Die Markthallen haben jedes Potential, ein solcher Ort zu sein. Nicht jedoch in der Hand von anonymen Investoren aus dem Ausland, die im Zweifel nicht einmal wissen wo Darmstadt ist“, so Blum.

Blum fordert den Magistrat daher dazu auf, die Erwerbsoption und deren mögliche Strukturierung ernsthaft zu prüfen. „Es geht nicht darum Geld zu verschenken. Auch hinter einem städtischen Erwerb kann ein solider Business Case stehen. Er muss eben nur nicht auf eine Renditemaximierung abzielen, sondern kann übergeordnete Interessen der Wirtschaftsförderung berücksichtigen.“ Man könne, so Blum, auch erwägen über eine Bürgeranleihe die Darmstädterinnen und Darmstädter an der Finanzierung und dem Eigentum zu beteiligen. „Ich bin sicher viele Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt hätten Interesse an einer soliden Geldanlage, die unmittelbar Gutes in der Stadt bewirkt und neben der persönlichen auch eine gesamtgesellschaftliche Rendite abwirft. Man muss nur Wollen.“